Die Grönland - Boys

2013-07-09 / SW

 

 

 

Ansprechpartner:

 

Sven Wiese

Tel. 0 21 51 / 31 03 42

boys(at)kg-groenland.de

Unsere Männer haben sich verändert...

Chronik / Vorgeschichte:

Über 20 Jahre waren die Grönland-Männer nicht nur fester Bestandteil der Gröland-Sitzungen, sondern auch ein Höhepunkt bei Geburtstagen, Jubiläen und Betriebsfeiern. Im Laufe der Zeit wechselte immer wieder die Besetzung. Neue Gesichter kamen hinzu, alte gingen. Dennoch war 2011 mit dem wohlverdienten Ruhestand einiger Stammteilnehmer, das Ende der Grönland-Männer besiegelt. Nach einem kurzen Schockzustand tauchten aber auch viele Ideen zu etwas Neuem auf. So wurde im Spätsommer 2011 die Entscheidung gefällt, dass die Zeit reif ist für was Neues. Dies war die Geburtsstunde der Grönland-Boys. Aus den Übriggebliebenen alten Hasen und den Bühnenfrischlingen entwickelte sich unter strengster Geheimhaltung ein neues Team: Ferdi Gantenberg, Christoph Borm, Fabian Langheim, Lothar Wegner und Sven Wiese. Jung und Alt, Altes und Neues, und jede Menge Spaß an den Vorbereitungen formten einen neuen Show-Act. Bei Ihrer Premiere im Januar 2012 war noch nicht klar, was werden würde, zumal es noch nicht einmal eine Generalprobe mit allen gegeben hatte. Aber die Boys stellten sich dem kritischsten Publikum überhaupt: den eigenen Vereinsmitgliedern. Dies war dann nicht nur die Generalprobe, sondern ein gelungener Start. Aber können die Boys wirklich in die Fußstapfen treten, die Ihre Vorgänger hinterlassen haben?

 

2011/12:

Ab dem ersten Auftritt hieß das Programm der Boys in dieser Session nur noch „Generalprobe“. War es doch für einige nicht nur das erste Mal auf einer Bühne zu stehen, sondern für alle eine Herausforderung. Schließlich mussten alle ein Puschel-Diplom machen oder aber zum Erreichen der Altersgrenze die Schulbank drücken, um mit dem Erhalt des Schülerausweises dabei sein zu dürfen. Aber auch die Künstlerauswahl mit einem wiederbelebten und dann verschnupften Elvis, sowie der Finalen Tanzeilage zu „Das geht ab“ sorgten für ein tolles Programm, das alle Gäste begeisterte.

 

2012/13:

One Hit Wonder oder Zukunft: Die Boys entschieden sich für die Zukunft und fingen im Herbst mit den neuen Proben wieder von vorne an. Waren es doch gerade die ersten Lieder die für Begeisterung sorgten, aber es dennoch nicht ins Programm geschafft haben. Und dann kam der Moment wo auch klar war, das viele Lieder einen Städtebezug hatten. Somit war die Idee zum Programm 2013 fertig „Städtetour“. Und damit keiner bei den Auftritten verdurstet durfte auf der Rastplatz Geismühle nicht fehlen. Aber nicht nur das, sondern er Zeit Lokalpolitisch etwas voraus, wurde die Münchenerin Rosi auf der Ritterstrasse besucht. Musikalisch versteht sich. Weiterhin erhöhte sich unsere Frauenquote bei den Sängerinnen, mit nahezu Topmodel Style. Ein voller Erfolg war auch ein Neuzugang der ab jetzt bei jedem Auftritt mit dabei ist: Tobias Schütten.

 

2013/2014:

Nun auch wir wissen noch nicht was kommt. Aber Ideen haben wir noch eine Menge. Dazu eine Menge Spass an dem was wir machen. Und dieser Spass ist verdammt ansteckend.

 

Bis nächsten Mal… Eure Grönland-Boys, Sven Wiese